• Personengruppe
    Weiter bilden, Gesellschaft stärken!

Politische Plattform zum Weiterbildungstag 2018

Weiter bilden, Gesellschaft stärken! – unter diesem Motto steht der Deutsche Weiterbildungstag 2018. Der bundesweite Aktionstag stellt damit die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in den thematischen Mittelpunkt und zeigt, welchen Beitrag die berufliche, (inter-)kulturelle und politische Weiterbildung hierzu leisten kann.

Aktuell entwickeln die Veranstalter die politische Plattform zum nächsten Weiterbildungstag. An dieser Stelle finden Sie den aktuellen Arbeitsstand (Stand: 07.09.2017).

Präambel zur politischen Plattform

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist durch vielfältige Herausforderungen bedroht. Die Ursachen dafür sind Globalisierung, Migration und ein rasanter Strukturwandel getrieben durch die Digitalisierung sowie die wachsende demographische Lücke. Ausgrenzung, soziale Spaltung, zunehmender Populismus und eine wenig ausgeprägte Konfliktkultur tragen zudem zur Verschärfung der gesellschaftlichen Situation bei.

Wir stellen uns eine Gesellschaft vor, in der sich möglichst viele den Herausforderungen der Gegenwart stellen, aktiv nach Lösungen suchen und dafür gezielt Wissen erwerben, Kompetenzen entwickeln und Bildung nachfragen. Zugleich würde diese Gesellschaft stärker solida-risch denken und handeln und wäre durch ein hohes Maß an Verständnis und Verantwortung für ihre alten und jungen, einheimischen und zugereisten, wohlhabenden und bedürftigen, gut ausgebildeten und bildungsfernen Mitglieder gekennzeichnet. Keiner darf zurückgelassen werden, Vielfalt ist gewollt!

Gute Bildung in jeder Lebensphase (Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter) und in jeder Ausprägung (Grundbildung, berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung, hochschulische Bildung, allgemeine Erwachsenenbildung) ist ein unverzichtbares Mittel zur Bewältigung des allgegenwärtigen Wandels in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Erfolgreich gestalteter Wandel braucht vor allem auch Veränderung im Denken und Mut zur Innovation. Die Bildungsträger in Deutschland befassen sich mit dem Wandel und gestalten diesen mit, zum Beispiel durch eine Internationalisierung und europäische Ausrichtung ihrer Strukturen und Angebote (Deutscher Weiterbildungstag 2014) und eine Umsetzung der digitalen Transformation in ihren Einrichtungen (Deutscher Weiterbildungstag 2016).

Wandel kostet aber auch Geld. Investitionen in Bildung sind jedoch gut angelegtes Kapital und führen dazu, dass jeder Einzelne seine individuellen Fähigkeiten entwickeln kann und damit wiederum die Gesellschaft stärkt. Die Bildungsfinanzierung muss aber neue Wege gehen. Dazu gehört ein übergreifender politischer Wille in den Parteien und auf den unterschiedlichen Staatsebenen.

Der Beitrag von Weiterbildung zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist vielfältig: Berufliche (Weiter-)Bildung in betrieblichen und außerbetrieblichen Einrichtungen hat die unbestrittene Hauptaufgabe Fachwissen zu vermitteln und berufliche Handlungskompetenzen zu fördern. Erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt wird damit sehr wahrscheinlich und stärkt das Selbstbewusstsein und die Anerkennung des Einzelnen in der Arbeitswelt. Darüber hinaus müssen die „Berufsbildner“ verstärkt die sozialen Kompetenzen, die Fähigkeit zum selbstbestimmten Lernen und damit die Persönlichkeit der ihnen anvertrauten Menschen im Blick haben und weiterentwickeln. Sie werden somit zu Sozialakteuren, die die individuelle Daseinsvorsorge und gesellschaftliche Teilhabe der Lernenden ermöglichen bzw. unterstützen.

Daneben trägt die allgemeine Erwachsenenbildung zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. Studien zufolge sind deren Teilnehmer häufiger ehrenamtlich engagiert als andere. Auch stärkt die Teilnahme an Weiterbildungsangeboten Toleranz und den Ausbau persönlicher sozialer Netzwerke. In besonderer Weise ist diese stärkende Funktion in der kulturellen, religiösen und politischen Erwachsenenbildung gegeben. Aufgabe der (inter-)kulturellen Bildung ist es dabei, Sensibilität für kulturelle Unterschiede zu entwickeln und Angebote zum kreativen Umgang mit kultureller Pluralität sowohl den Zugewanderten als auch den Einheimischen zu unterbreiten. In der religiösen Erwachsenenbildung werden Vorstellungen gelungenen Zusammenlebens entwickelt und reflektiert. Dabei werden Wertegrundlagen für die Anerkennung des Anderen gestärkt.

Die Geringschätzung von demokratischen Institutionen durch wachsende Bevölkerungskreise oft in Verbindung mit der Schmähung bewährter Medienstrukturen durch populistische Strömungen ist häufig Ausdruck von Enttäuschung oder Ausgeschlossenheit und stellt die politische Bildung vor neue Herausforderungen, denen vor allem durch die Ausweitung objektiver und transparenter Informationsangebote sowie eine neue Dialogkultur erfolgreich begegnet werden kann.

Der Deutsche Weiterbildungstag 2018 stellt die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in den thematischen Mittelpunkt der Kampagne und zeigt bei der zentralen Auftaktveranstaltung am 25.09.2018 in Berlin sowie beim bundesweiten Aktionstag mit regionalen Schwerpunktveranstaltungen am 26.09.2018 auf, welchen Beitrag die berufliche und politische (Weiter-)Bildung sowie die allgemeine Erwachsenenbildung hierzu bereits leisten und darüber hinaus leisten können. Das enge Zusammenwirken der jeweiligen Akteure ist dabei wichtiger denn je.

(Stand: 07.09.2017)