SERVICE
Kontakt zum Servicebüro
Tel.: 0221 - 32 07736
service@deutscher-weiterbildungstag.de

15 Ideen für den Weiterbildungstag

Sie wollen eine Aktion zum Weiterbildungstag auf die Beine stellen, aber Sie wissen nicht was und wie? Noch nie war es so einfach wie in diesem Jahr, sich am Deutschen Weiterbildungstag zu beteiligen. Speziell für das Schwerpunktthema digitale Bildung haben wir ein paar unkomplizierte Ideen für Sie zusammengestellt. Vom bewährten Klassiker bis zum schrägen Event, von der großen Aktion bis zum kleinen Hingucker, vom aufsehenerregenden Spektakel bis zum schlichten Infostand ist für jeden etwas Passendes dabei.

Diese Ideen sind keine in Stein gemeißelten Vorgaben, aus denen Sie sich eine heraussuchen und 1:1 umsetzen müssen. Nein! Diese Ideen sollen Sie anregen und ein bisschen zum Spinnen verführen. Und wenn Sie es gerne ausführlicher hätten, dann bedienen Sie sich bitte in unserem Aktionsleitfaden.

 

Idee Nummer 1
Schnuppertag digitale Bildung: Stellen Sie gezielt Ihre digitalen Angebote vor
Einfacher als ein Schnuppertag digitale Bildung geht's eigentlich nicht. Sie schauen einfach, welche digitalen Lernangebote Sie schon längst im Portfolio haben und stellen diese am 29. September gezielt der Öffentlichkeit vor. Ob Lernen im virtuellen Klassenraum, Sprachkurs mit digitaler Begleitung, Nachhilfe per Skype oder, oder, oder …  alles, was passt, ist gut. Geeignet ist die Idee für alle (Weiter)Bildungseinrichtungen mit entsprechenden Angeboten.

Idee Nummer 2
Thementag digitale Welt: »Chancen und Risiken der digitalen Gegenwart und Zukunft«
Auch diese Idee ist im Grunde ganz einfach. (Weiter)Bildungsanbieter mit Publikumsverkehr oder Einrichtungen der politischen Bildung stellen ihr reguläres Kursprogramm an diesem Tag unter das Motto digitale Welt. Spannende Themen gibt's genug, zum Beispiel: »Gemeinsam durch den App-Dschungel«: Wie optimiere
ich mein Smartphone? Welche Apps brauche ich? Oder: »Nackt im Netz?«: Was weiß das Netz u?ber mich? Digitale Spuren durch Internetnutzung und wie ich mich schütze – mehr Medienkompetenz für mehr Datenschutz. Oder auch: »Oma, ich schick dir ne Whats App …«: Wie mache ich das mit dem Smartphone oder dem Tablet? Erste Schritte für die Generation 60+. Und nicht zuletzt: »Wenn der Stammtisch im Internet steht«: Politische Bildung und politischer Dialog in Zeiten von Facebook & Co. Sie merken: die Themen sind wirklich spannend - und das Interesse des Publikums sicher auch.

Idee Nummer 3
Business Talk »Weiterbildung 4.0« – fu?r Unternehmen in der Region
Viele kleine oder mittelständische Unternehmen – zum Beispiel Handwerksunternehmen – wissen, dass sie dem Thema Digitalisierung nicht entkommen. Aber wie und wann sie es angehen sollen - das wissen sie häufig nicht. Jetzt kommen Sie ins Spiel. Laden Sie Unternehmen, zu denen bereits Kontakte existieren oder bei denen Sie potenziellen Bedarf erkennen, zum Business Talk 4.0 ein. Stellen Sie ihre digitalen Qualifizierungsangebote für Unternehmen vor und zeigen Sie, wie digitale Bildung geht. Die Unternehmen interessieren sich dabei vermutlich für Fragen wie: Wie effektiv und zeitlich unabhängig ist digitales Lernen wirklich?, Lernen per App - wie geht das?
Funktioniert Lernen ohne Lehrer wirklich? Oder auch: welche Zertifikate gibt’s eigentlich? Geeignet ist diese Idee für alle (Weiter)Bildungsanbieter mit Schwerpunkt beruflicher Bildung.

Weitere Ideen zum Schwerpunktthema Digitalisierung gibt's hier.

Idee Nummer 4
»Die vermutlich größte ???-Stunde der Welt«
Bastian Sick, SPIEGEL-Kolumnist in Sachen deutsche Sprache (»Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod«) hat es vorgemacht: die größte Deutschstunde der Welt vor 15.000 (!) Menschen in einer Kölner Veranstaltungshalle. Nun müssen es nicht gleich 15.000 sein, aber überlegen Sie doch mal, ob die Leistungsangebote Ihrer Einrichtung nicht auch eine publikumswirksame Aktion hergeben. Zugegeben, das ist eher ein Vorschlag für die praktischen Fort- und Weiterbildungsbereiche, aber: Tim Mälzer kocht öffentlich vor 1.000 Menschen in Hamburg im Congresszentrum. Es müssen ja keine 1.000 Zuschauer sein, auch kochen müssen Sie nicht unbedingt. Aber mit einer solchen Aktion können Sie direkt zeigen, was Sie so alles machen und dass sich Weiterbildung lohnt. Ihrer Kreativität sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Schauen Sie einfach einmal mit offenen Augen in Ihr eigenes Weiterbildungsangebot!

Idee Nummer 5
»Bildung? Schneiden Sie sich eine Scheibe ab…«
Eine Scheibe Weiterbildung gefällig? Dann schneiden Sie sich einfach eine Scheibe ab… Alles was Sie dafür benötigen, sind ein Baumstamm (sollte vom Durchmesser her zwischen 10 und 20 cm sein), eine große Säge und zwei Böcke, um den Stamm darauf zu legen. Nun können sich die Passanten »eine Scheibe Weiterbildung« absägen. Bitte nehmen Sie KEINE MOTORSÄGEN!!! Die sind zwar schön laut, aber viel zu gefährlich! Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, anschließend in die Baumscheibe das Datum und die Aufschrift »Deutscher Weiterbildungstag«?einzubrennen. Sie können diese Aktion im Freien oder auch in Ihrer Einrichtung, zum Beispiel bei einem Tag der offenen Tür, durchführen.

Idee Nummer 6
Strampeln für die Bildung
Ende der 90-er Jahre trafen sich in Berlin jeden letzten Freitag im Monat viele Radfahrer am Brandenburger Tor, um gemeinsam durch die Stadt zu radeln. »Critical Mass« nennt sich diese Aktion, die auch in anderen Städten schon stattfand – provoziertes Verkehrschaos nicht ausgeschlossen. Ganz soweit sollte es natürlich nicht kommen (also vorher mit Polizei und Ordnungsamt klären), aber eine gemeinsame Radtour für die Weiterbildung von einem Startpunkt zu einem zentralen Platz in der Stadt macht immer Spaß! Die Tour kann auch so geplant werden, dass verschiedene Weiterbildungseinrichtungen abgefahren werden. Je mehr Menschen mitradeln, desto größer die Aufmerksamkeit! Steigern lässt sich der Effekt noch, wenn sich die Radfahrer etwas verkleiden. Am Endpunkt der Tour (aber auch schon unterwegs) können Passanten oder ausgebremste Autofahrer mit Infozetteln versorgt werden und die »Berliner Erklärung« unterschreiben. Vielleicht kriegen Sie ja auch ein paar Prominente dazu, selbst mitzuradeln.

Idee Nummer 7
Wir nageln die Thesen zur Weiterbildung symbolisch an eine Tür
Was Martin Luther konnte, können wir schon lange: Wir nageln die Thesen zur Weiterbildung an eine Tür. Die Thesen sind natürlich in entsprechender Größe ausgedruckt (mindestens DIN A2) und auch Hammer und nach Möglichkeit Nägel sind überdimensional groß. Als spektakuläre Orte bieten sich an: entweder das örtliche Rathaus oder ein lokales Wahrzeichen. In Berlin sollte es natürlich der Bundestag sein, in Nürnberg zum Beispiel die Zentrale der Agentur für Arbeit. Um juristischen Ärger zu vermeiden, sollten die Thesen natürlich mit anderen Mitteln an der Tür befestigt werden, zum Beispiel mit Power Strips oder ähnlichem – und auch eine Anmeldung der Veranstaltung beim Gastgeber ist durchaus zu empfehlen. Am Rande der Aktion werden natürlich Infoblätter verteilt.

Idee Nummer 8
Ja, is’ denn heut scho Weihnachten?!
Nein, auch wenn der Fußballkaiser Franz Beckenbauer mit diesem Spruch lange Zeit Werbung gemacht hat. Aber ganz im Ernst: Was macht der Weihnachtsmann denn so unter dem Jahr? Logische Antwort: Auch er muss sich weiterbilden. Verkleiden Sie sich als Weihnachtsmänner und singen Sie auf dem Marktplatz oder vor der Stadtkirche Weihnachtslieder. Damit erregen Sie unter Garantie Aufsehen! Lassen Sie die Passanten als »Wunschzettel« die »Berliner Erklärung« unterschreiben. Auch wenn Sie jetzt den Kopf schütteln: Es funktioniert (selbst schon ausprobiert, Sommer 1996), auch wenn’s anfänglich etwas Überwindung kostet ...

Idee Nummer 9
Häppchenweise Bildung
Häppchenweise Bildung – das gibt es an Ihrem Infostand. An einem belebten Ort – Fußgängerzone, Marktplatz, Bahnhof, vor Ihrer Einrichtung – können Sie häppchenweise Bildung (belegte Brote, etc.) verkaufen. Natürlich mit einem witzigen Slogan z.B. »Hier gibt’s die Häppchen – das volle Bildungsprogramm gibt’s im XYZ«. Drumherum werden die Infoblätter verteilt. Am Stand kann die »Berliner Erklärung« unterschrieben werden.

Idee Nummer 10
Dicke Bretter bohren
Sich weiterzubilden bedeutet, nach vielen Berufsjahren nochmals die Schulbank zu drücken und wieder »dicke Bretter zu bohren«. Geben Sie den Passanten doch die Möglichkeit, das Bohren schon mal übungsweise auszuprobieren. Geben Sie ihnen einen Handbohrer und lassen Sie sie auf dicke Holzbretter los. Wenn das Brett groß genug ist, können Sie auch mehrere Kandidaten gegeneinander antreten lassen. Weisen Sie die Teilnehmer auch darauf hin, dass auch die Arbeit der Weiterbildungsträger oftmals sehr viel damit zu tun hat, auf politischer Ebene »dicke Bretter zu bohren«… Am Ende des Tages sieht das Brett hoffentlich wie ein Schweizer Käse aus und Sie haben eine treffende Darstellung der derzeitigen Bildungspolitik in Deutschland. Auch diese Aktion können Sie drinnen wie draußen anbieten.

Diese und weitere Ideen gibt's hier zum Download als pdf
Probieren Sie sie einfach aus. Viel Spaß!


Startseite  |  Kontakt  |  Impressum