SERVICE
Kontakt zum Servicebüro
Tel.: 0221 - 32 07736
service@deutscher-weiterbildungstag.de
05.02.2016 | News

Arbeitsministerium plant 1.500 Euro Erfolgsprämie für abgeschlossene Weiterbildungen

Bundeskabinett billigt Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums zur Stärkung der Instrumente der beruflichen Weiterbildung / BBB-Vorstand Thiemo Fojkar: »Ein Schritt in die richtige Richtung für Langzeitarbeitslose und gering Qualifizierte«

Berlin  Das Bundeskabinett hat am 3. Februar 2016 in Berlin erneute Reformen der Sozialgesetze (SGB II und III) beschlossen. »Ausdrückliches Ziel« des Gesetzentwurfes ist laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die »Stärkung der Instrumente der beruflichen Weiterbildung«. So soll gering qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Langzeitarbeitslosen der Zugang zu einer abschlussbezogenen Weiterbildung erleichtert werden.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Neuregelungen:

  • Einbeziehung notwendiger Grundkompetenzen in die Weiterbildungsförderung
  • Einführung einer Weiterbildungsprämie bei erfolgreichem Abschluss einer Maßnahme
  • Flexiblere Weiterbildungsförderung in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Qualifizierung während des Bezugs von Transferkurzarbeitergeld
  • Erweiterte Fördermöglichkeiten bei Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung


Das Gesetz soll am 1. August 2016 in Kraft treten. Weitere Details zu den Beschlüssen finden Sie hier: http://www.bmas.de/staerkung-weiterbildung

Der Bundesverband der Träger Beruflicher Bildung (BBB), Mit-Iniatitor des Deutschen Weiterbildungstages, begrüßt die getroffenen Beschlüsse. BBB-Vorstand Thiemo Fojkar: »Ein Schritt in die richtige Richtung. Die Gewinner der Reform werden Langzeitarbeitslose und gering Qualifizierte sein, also die Schwächsten unserer Gesellschaft«. Allerdings zeige sich erst nach Inkrafttreten des Gesetzes in der Praxis, wie sich die Regelungen bewähren, so Fojkar weiter. »Der BBB wird sehr genau hinschauen, wie die Arbeitsagenturen und die Jobcenter ihre Aufgaben erledigen und die Neuerungen in der Praxis umsetzen werden«. Die vollständige Stellungnahme des BBB finden Sie hier: http://www.bildungsverband.info/de/node/269

 

BMAS/BBB/PH

Zurück


Startseite  |  Kontakt  |  Impressum