SERVICE
Kontakt zum Servicebüro
Tel.: 0221 - 32 07736
service@deutscher-weiterbildungstag.de
20.03.2010 |

McKinsey-Studie: Ab 2015 droht Deutschland Arbeitskräftemangel

Studie der Unternehmensberatung McKinsey rechnet spätestens in fünf Jahren mit Arbeitskräftemangel in Deutschland/ Empfehlung: Kurzfristig lieber auf Gewinn statt auf Mitarbeiter verzichten und Kurzarbeit nutzen

Berlin - Trotz Wirtschaftskrise rechnet die Unternehmensberatung McKinsey mit einem baldigen Arbeitskräftemangel in Deutschland: Schon in fünf Jahren würden Unternehmen mehr Jobs anbieten, als sie dann noch besetzen könnten, geht aus einer unveröffentlichten McKinsey-Studie hervor, über die die »Welt am Sonntag« berichtet. Bis 2020 steige die Zahl der fehlenden Arbeitskräfte auf zwei Millionen, heißt es den Angaben zufolge in der Studie weiter. Eine Ursache für den Arbeitskräftemangel sei die demografische Entwicklung.

»Vor dem Hintergrund des abzusehenden Fachkräftemangels sollten die Unternehmen grundsätzlich ein großes Interesse daran haben, ihre qualifizierte Stammbelegschaft zu halten«, wird Frank Mattern, der McKinsey-Deutschland-Chef, von Zeitung zitiert. Unternehmen seien gut beraten, kurzfristig lieber auf Gewinn statt auf Mitarbeiter zu verzichten. »Zur Überbrückung sollten sie, wo immer das sinnvoll ist, weiterhin auch die Kurzarbeit nutzen.«

In diesem Zusammenhang lobte Mattern das Verhalten der Bundesregierung, der Unternehmen und der Gewerkschaften in der Krise. »In den USA etwa hat die Industrie schneller und schärfer restrukturiert, was zu einem spürbaren Anstieg der Arbeitslosigkeit führt. Wir in Deutschland haben das vermieden, was kein Fehler war. Denn der Fachkräftemangel wird ab 2015 richtig durchschlagen.«

otr/dpa/apn

Zurück


Startseite  |  Kontakt  |  Impressum